In dem Wettbewerbsentwurf zu einem Wohnhochhaus im Europaviertel  werden die 231 Wohneinheiten um ein zentrales Atrium gruppiert.

Die skulpturale Ausformung des Baukörpers ermöglicht die Anordung von Dachgärten auf mehreren Etagen. 

Diese Gemeinschaftsflächen fördern die Identifikation der Bewohner mit ihrerem gebauten und sozialen Umfeld.

Das Ineinandergreifen der Grünräume mit dem Atrium und die sich hieraus ergebenden vielfältigen Blickachsen erzeugen dabei die besondere Spannung des Entwurfs.

 

 

europaperspektive3 europaschnitt2 europaallee ansicht europagrundriss

Weitere Projekte